110719 – Feedback und Aussicht der Teams

Ferrari:
@t0mturbo1337: Hatten am ersten tag starke Probleme auf die ideale pace zu kommen, zwar ein gutliegendes Setup was Stabilität und ruhe auf die Strecke und jedem Reifen brachte aber letztendlich nicht die gewünschte zeit auf dem Asphalt….
Morgen wird eine ganz andere und überarbeitete Version ein gestellt und versucht bessere Ergebnisse zu erzielen bremsentechnisch sollte mittlerweile auch wieder alles passen, unsere Ingenieure haben die komplette Bremsanlage zerlegt und neu eingestellt und entlüftet….

RedBull:
@daluca87: Der erste Testtag lief für meine Verhältnisse echt gut. Ich konnte endlich ohne Flügelschaden in Spanien durchfahren und habe für mich das passende Setup gefunden. Leider musste ich das Training 20 Minuten vor Ende vorzeitig abbrechen, weil ich noch weg musste, aber alles in allem bin ich rundum zufrieden.
Im 2. Training plane ich je einen längeren Stint mit Gelben und Roten Reifen um zu sehen wie sich die weichere Mischung auf der Strecke verhält.

Renault:
@ritti1987: Ritti heiß auf Testfahrten (Barcelona)
Heute am Mittwoch gab es eine große Überraschung in Barcelona. Der Stammfahrer Ritti1987 ist schon am frühen Morgen angereist und hat einen Trackwalk hinter sich gebracht um die Strecke zu begutachten. Letzte Woche beim Test war er nicht dabei, da er in Urlaub war. Ritti zu anwesenden Reportern: „Morgen ist es wichtig das Auto kennenzulernen und abzustimmen. Ich denke nicht das ich auf Zeitenjagd gehen werde. Das Setup ist aktuell weitaus wichtiger. @Patoullix hatte letzte Woche ja auch seine Problemchen mit dem Auto.“ Ritti verbringt den heutigen Tag noch mit seiner Familie ehe es morgen mit der Arbeit los geht.

McLaren:
@addi189: Der erste Test war für mich sehr interessant und hat viele neue Erfahrungen mit sich gebracht. Das Auto ist definitiv ein ganz anderes als letztes Jahr und ich persönlich hoffe, dass das kommende Update ein wenig das Gefühl des letztjährigen Wagens mit sich bringt, vereinigt mit den Weiterentwicklungen. Das Auto hat definitiv Potential und einen Namen finden wir auch nicht für das Schätzchen 🙂
Grundlegend ist aber klar, das eigentlich nichts klar ist… Der Test war sehr spannend, da man überhaupt nicht wusste, wo jemand steht und ich weiß nicht, ob es nach dem zweiten Test anders ist:-) es verspricht eine spannenden Sasison zu werden und die Freude auf Australien erreicht bald seinen Höhepunkt

Racing Point:
@adalbertgammel: Einen Tag vor dem zweiten Test in Barcelona treffen wir eine zerknirscht wirkenden AdalbertGammel. Was war der Grund für seinen Unfall im ersten Test? Gammel: Das Auto war für mich nur sehr schwer zu kontrollieren. Die Fahrten im Simulator zeigten ein anderes Verhalten, als es auf der richtigen Strecke der Fall war. Mit dem vollen Tank auf den harten Reifen fiel es mir schwer, ein gutes Gefühl zu entwickeln, was schließlich mit einem undanften Einschlag in der Mauer endete.
Am Auto kann es nicht liegen, unser Ersatzfahrer war vorn bei der Musik. Wir analysieren ständig alle verfügbaren Daten, damit wir das Auto noch besser verstehen und hoffen, beim morgigen Test besser aufgestellt zu sein und beide Autos heil durch die 90 Minuten zu bekommen. Ich freue mich, dann endlich meinen Teamkollegen zu treffen, der mir ein ganzes Stück voraus zu sein scheint. Gut so, ein Honk im Team, der Schrott produziert, reicht vollkommen.

Mercedes:
@patman1712:
Patman1712 mit ersten Testfahrten nicht zufrieden! Man hörte die Woche nicht viel vom Team Mercedes. Die Fahrer und das Team wurde kaum gesichtet und jede Anfrage auf eine Interview wurde abgewehrt. Heute am Tag des 2ten Testtages kam dann folgende Meldung von Patman1712 “Natürlich sind wir mit dem ersten Test nicht zufrieden. Ich glaube wenn man bei einem Fahrer 6x den Flügel wechseln muss, kann das auch nicht unser Anspruch sein. Ich selbst habe überhaupt keine Stabilität ins Auto bekommen, es war für mich eher ein Kampf. Ich war überrascht die Simulationen vorher waren doch etwas viel versprechender. Ich bin trotzdem sicher das wir mit unserem diesjährigen Auto nicht so falsch liegen, wir müssen lernen das neue Aeropaket richtig einzusetzen. Das Team hat die Woche alles gegeben es wurde Tag und Nacht am Auto gearbeitet. Auch wir Fahrer haben extra Schichten im Simulator eingelegt und hoffen das wir dies Heute umsetzen können. Es ist wichtig das wir das Auto länger auf der Strecke halten von daher liegt meine Aussicht klar auf Longrun-Sessions. Zum Ende hin werden wir diesmal sicher auch auf die Softreifen gehen. Es ist der letzte offizielle Test vor dem Saisonstart in 3 Wochen, es muss um einiges Besser werden!”

Leave a Reply