24032020 Interview mit EnzioGordo

EnzioGordo sprach in einem langen Exklusiv-Interview mit GRA-TEAM-PR-News-Deutschland über seine Ziele für die nächste F1-Saison.

Mit EnzioGordo war in der abgelaufenen Saison erstmals seit acht Jahren wieder ein Deutsch-Franzose in der GRA Racing Academy vertreten – dank Alfa Romeo Racing, die dem Piloten aus Nordweil Baden Württemberg ihr Vertrauen ausgesprochen haben.

Der Saisonstart verlief für Gordo allerdings nicht wunschgemäss – nicht zuletzt aufgrund seiner beinahe zweijährigen Pause hatte er gegenüber seinem erfahrenen Teamkollegen 
Giovii1504 im direkten Vergleich meist das Nachsehen.

Wie bewertest du rückblickend deine erste Saison in der GRA Racing Academy?

Insgesamt bin ich zufrieden. In der zweiten Hälfte der Saison war meine Leistung mehr als genügend, im ersten Teil brauchte ich ein wenig, bis ich in die Gänge kam, weil ich zuvor zwei Jahre lang kaum gefahren war. Es ist nicht einfach, auf die Strecke zurückzukehren und Rad an Rad zu kämpfen, denn in der GRA Racing Academy sind alle Fahrer mit dem Messer zwischen den Zähnen unterwegs. Es dauerte ein wenig, bis ich den Speed wieder habe und meine Rennen richtig einteile kann. Im Qualifying bin ich jeweils relativ nahe an AdalbertGammel und Neo dran, aber im Rennen habe ich dann oft etwas verloren und das Nachsehen,auch im Zuge des Wechsels zum neuen F1 Wheel Equitment.
Während der Sommerpause habe ich mich in erster Linie darauf konzentriert, mich in den Rennen zu verbessern, und ich denke, dass ich in der neuen Saison einige Male vor AdalbertGammel,Neo und Mo bleiben werde und immer konkurrenzfähig sein möchte. Es ist also eine schwierige Saison, die aber ein positives Ende nehmen wird. Ich habe viel gelernt. Wenn man Fehler macht, ist es wichtig, sie zu verstehen und sich zu verbessern. Nächste Saison werde ich bereits ein Jahr Erfahrung haben und ein Jahr mit dem Team gearbeitet haben, also sollte es von Beginn weg besser laufen.
[08:27, 24.3.2020] Enziogordo Simon: Ist dein Ziel für das nächste Jahr, dich ins Rampenlicht zu stellen, und versuchen, 2020 bei einem anderen Team zu landen, wie es GRA-Mo gelungen ist?
Im Moment möchte ich mich auf Alfa konzentrieren. Natürlich wird es ein sehr wichtiges Jahr sein, das kann ich nicht leugnen. Am Ende der Saison wird viel auf dem Transfermarkt passieren, da bei einigen Piloten die Verträge auslaufen. Aber zuerst muss ich mich voll auf meine Arbeit konzentrieren. Ich bin mir bewusst, dass vieles passieren kann, wenn ich eine gute Saison habe, also ist das Ziel im Moment, meinen Aufwärtstrend von diesem Jahr weiterzuführen und zu versuchen, mich weiter zu verbessern. Dann werden wir am Ende sehen, was passiert.

Mit dem neuen F1 Racing Wheel Equitment sollten wir auf einem guten Weg sein,der Konkurrenz Paroli zu bieten

Wer war als Kind dein Held? Wer hat dich als Fahrer inspiriert?
Ich habe 2001 oder 2002 angefangen, die Formel 1 zu verfolgen. Damals war es Michael, der mit seinem roten Ferrari alles gewann, also bin ich mit ihm aufgewachsen, und er ist definitiv eines meiner Idole.

Leave a Reply